Hier beantworten wir die häufigst gestellten Fragen.

Ausdrucken und in Ruhe lesen


Die häufigste E-mail Anfrage:
Bitte übersenden Sie mir per Post Informationen.

Oder:
Sehr geehrte Damen und Herren, mir wurde der Führerschein abgenommen.
Frage wie geht das, und was muß man machen.

Wir sind keine Organisation die Broschüren verteilt.
Lesen muß jeder selbst.
Mehr Infos am Ende der Site !


Die z.Z. zweithäufigste Frage:

Ist es möglich auch den Motorradführerschein durch sie wieder zu erlangen?
- FS Klasse I -

JA! Aber erst nach der Probezeit (1Jahr B-Besitz). - Das sind die neuen EU-Richtlinen -
In PL und CZ ist das allerdings möglich, da diese Länder sich noch nicht exakt an die EU-Richtlinien halten.


Wie sieht die Erfolgsquote Ihres Angebots aus?

Der Erfolg hängt allein von Ihnen ab.
1. Sie sollten sich nicht zu dumm anstellen.
2. Sie sollten den Abend vor der Prüfung keine(n) Drogen/Alkohol nehmen.
3. Sie sollten bei den Fahrstunden aufgepaßt und gerlernt haben.

Wir hatten bisher nur einen Fall von Dummheit - da waren selbst
wir völlig machtlos.


1.) wenn jemand über ihre Firma einen Wohnsitz in GB in seinem Pass eingetragen bekommen hat und daraufhin die vorläufige Fahrerlaubnis bekommt, ist er dann bis zur Erlangung der ordentlichen GB-EU-Lizenz berechtigt Kfz in der Brd zu führen?

Nein, § 28 Abs. 4 Ziff. 1 FeVO untersagt dies ausdrücklich.

2.) ist es ihrer Firma möglich für einen Interessenten die Wohnsitzeinschreibung durchzuführen und danach einen amerikanischen Führerschein in einen EU-GB-Fs auf der Insel umschreiben zu lassen? wenn ja: in welchem US-Bundesstaat muss die Fahrerlaubnis erworben worden sein, damit die Umschreibung unproblematisch vor sich gehen kann.

Ja, amerikanische Führerscheine werden in GB umgeschrieben; Einzelanfrage notwendig!


Ich denke ich habe Ihre Seiten aufmerksam gelesen...
Sie berufen sich unter anderem auf §§ 28. In diesem Paragraphen steht aber im Absatz 3 folgendes: Im Verkehrszentralregister werden Daten gespeichert über... 11.
Maßnahmen der Fahrerlaubnisbehörde nach § 2a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 und 2 und § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und 2, leider konnte ich nirgends einen Paragraphen finden, der das Fahren mit einem EU-Führerschein unter den angenommen Voraussetzungen (offene MPU) explizit erlaubt.

Siehe Urteil vom 29.04.04 des EUGH auf unserem Link EU-Recht


Ich habe Interesse an der GB Fahrerlaubnis.
Allerdings finde ich im Internet leider nur negative Hinweise, wie z. B. diesen:
Ausschnitt ------------------------------------
Wer nach Entzug der Fahrerlaubnis in Deutschland eine Fahrerlaubnis im europäischen Ausland machen möchte, wird merken, dass die ausländische Behörde erst beim europäischen Fahrerlaubnisregister nachfragt, ob Bedenken bestehen. Außerdem gilt folgendes: Personen, denen in Deutschland eine deutsche Fahrerlaubnis entzogen wurde, der Personen, die, um einem Fahrverbot zuvorzukommen, ihre Fahrerlaubnis freiwillig abgegeben haben, dürfen mit einem ausländischen Führerschein in Deutschland kein Kraftfahrzeug führen. Dies gilt nicht nur solange eine gerichtliche Sperrfrist besteht, sondern dieses Verbot gilt ausdrücklich auch noch nach Ablauf der gerichtlichen Sperrfrist. Dies gilt immer dann, wenn die deutsche Führerscheinstelle eine Wiedererteilung der Fahrerlaubnis verweigern würde, weil z.B. noch keine positive MPU erfolgt ist.
ENDE-------------------------------------------------
Sie behaupten das Gegenteil ! Verstehe ich etwas falsch?
Meine Sperre endet bald, MPU habe ich noch nicht gemacht.
Welche Gesetzeslücke übersehe ich.
Bitte haben Sie Verständnis für meine Fragen, aber ich möchte nicht unbedingt feststellen, dass nach einer Investition, die ich im voraus entrichten muss,
alles an einer negativen Entscheidung einer Behörde scheitert.

Wir kennen die von Ihnen angesprochene Problematik natürlich auch.
Allerdings handelt es sich bei denen von Ihnen zitierten Texten wohl nicht um amtliche Gesetzestexte.
Eine Quellenangabe wäre hilfreich.
Wir halten uns ausschließlich an die Vorschriften der FeVo und die besagen eindeutig, dass ein ordnungsgemäß erworbener Führerschein auch hier gültig ist, solange man keinen erneuten Grund für einen Entzug gibt.
Für einen im Ausland befindlichen Deutschen gilt für den Erweb der Fahrerlaubnis nicht das deutsche sondern das jeweils nationale Fahrerlaubnisrecht,
egal was er vorher hier getan hat und solange er hier nichts neues verschuldet.
Das gilt ja umgekehrt für Nichtdeutsche die hier sind auch.
Aber es ist natürlich durchaus im Interesse vom TÜV sowie einigen
Anwälten hier nicht exakte und stichhaltige Halbwahrheiten zu verbreiten.
Übrigens: Das von Ihnen zitierte "Europäische Zentralregister" existiert noch gar nicht sondern ist eine Planung; für England mit seiner liberalen Tradition ist ein Beitritt ohnehin zur Zeit nicht denkbar.

Im Übrigen verweisen wir auf das EUGH-Urteil vom 29.04.04 unter dem Link EU-Recht!


I

Bitte beantworten sie mir folgende Frage: Was kann passieren,
wenn ich mit einem von ihnen angebotenen EU- Führerschein
in eine deutsche Polizeikontrolle komme.
Die haben doch Rückgriff auf die alten Geschichten oder.?

Wenn Sie einen gültigen EU-Führerschein bei einer Polizeikontrolle
vorweisen, passiert gar nichts. Man wird Ihnen gute Weiterfahrt
wünschen, wenn es aktuell nichts zu beanstanden gibt

Siehe unseren Link EU-Recht zum Urteil vom 29.04.04


Kann ich auch den LKW-Führerschein erwerben? Wenn ja,
was würde es in etwa kosten, wenn nein, ist es möglich
aufbauend auf den neu erworbenen Euroführerschein (PKW)
in Deutschland ohne MPU den LKW-Führerschein zu erwerben?

Die FEV schreibt zwingend vor, dass zum Erwerb eines der C-Klassen
die B-klasse mindestens 1 Jahr im Besitz sein muss. Also kann
man später die LKW-Klassen aufbauend erwerben.
In PL und CZ wird diese Bestimmung z. Zt allerdings umgangen


Mein Führerschein wurde am xxxx eingezogen.
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen um einen Führerschein zu erhalten?
Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen

Für den deutschen EU-FS - Alles was Ihnen die Behörden auferlegen.
Kosten zwischen € 3.000,- und€ 6.000,-
Für den englischen EU-FS und die anderen Länder- steht alles auf den Sites.


Wie lange muss ich mit dem Aufenthalt in London rechnen und wie hoch werden
die Anreise- und Unterkunftskosten bei Ihrer Vermittlung sein?

Für Aufenthalt und Reisezeit müssen Sie ca. 3 - 5 Tage kalkulieren.
Selbstverständlich können wir auf Wunsch alles vermitteln, aber da
wir nicht wissen ob Sie First-Class fliegen wollen, mit Ihrem Wohnmobil
anreisen um das ganze mit einen Kurzurlaub zu verbinden, ob Sie vielleicht
Verwandte oder Bekannte in London haben, ob Sie argentinische Rindersteaks
bevorzugen oder nur von „fish and chips“ leben möchten, oder....., oder,
können wir über diese Kosten keine Aussagen tätigen. In PL und CZ müssen Sie mit gut 2 bis 3Wochen rechnen



Warum werden fast alle Gebühren im Voraus erhoben?

Auch wir müssen Anzahlungen leisten für die Fahrschule, Behörden, Dolmetscher(in), Wohnsitz etc.
Wir möchten diese Vorleistungen einfach nicht aus der eigener Tasche finanzieren
um später eventuell zu hören: Ja - ich weiß nicht, ist mir doch zu teuer, April-April,
ich möchte jetzt nicht mehr ... oder sonstige Ausreden, und wir vergeblich dem Geld
hinterher rennen müssen.


Wenn ich mitte Dezember meinen FS haben möchte, wann muß ich damit anfangen.

Ca.10 Wochen vorher im Durchschnitt.


meine Sperre ist abgelaufen. die von derBbehörde auferlegte MPU ist trotz hervorragender med. Werte negativ ausgefallen. Dürfte ich mit Wohnsitz in England trotz negativer MPU als Deutscher in Deutschland mit englischem EU-Führerschein fahren?

Mit dem englischen EU-FS dürfen Sie weltweit uneingeschränkt fahren,
Deutschland macht da keine Ausnahme!


Wenn ich einen Führerschein, z.B. den A, in einem EU-Land wie Frankreich mache (z. B. aus Kostengründen), wird er in D. anerkannt? Muss ich den umschreiben? Was ist, wenn ich ihn in Ungarn mache? Spreche gut ungarisch und dort würde er nur ca 600 € kosten?

1.

Sie benötigen einen Wohnsitz in dem jeweiligen EU-Staat.

2.

Bis auf England besteht in jedem EU-Land eine Meldepflicht.

3.

In meldepflichtigen Ländern muss der Behörde der

 

Pflichtaufenthalt nachgewiesen werden.

4.

Bei einer Wohnsitzanmeldung (z.B. Niederlande) wird

 

folgende Frage gestellt: - sind Sie vorbestraft? -

5.

Sie antworten mit nein, da Sie sich keiner Schuld bewusst sind.

 

Innerhalb von 5 Minuten werden Sie zur "unerwünschten Person"

 

in Ihrem Reisepass abgestempelt, und müssen das Land in

3 Std. verlassen haben!

 

 

 

Warum? Bei einem gerichtlich erlassenem Fahrverbot sind Sie

 

behördlich vorbestraft!

6.

Sie antworten mit ja, was glauben Sie wird dann geschehen!?

7.

Ungarn ist als ein neuer EU-Mitgliedsstaat bei uns noch nicht bekannt in der Handhabung !

 


Was bedeutet folgende Textpassage aus ihrem Anmeldeformular:
"gegen mich kein behördlicher Versagungsbescheid vorliegt, der
die Teilnahme am inländischen Kraftverkehr verbietet."
Ich habe nach einem Führerscheinentzug bei der Beantragung der Wiedererteilung
(nach Ablauf der Sperre) bereits die Auflage erhalten, ein "MPU" zu machen,
was ich verweigert habe.
Ist diese "MPU"-Auflage gleichzusetzen mit einem "behördlicher Versagungsbescheid"?
Ich war Besitzer der alten Führerscheinklassen eins und drei. Welche Führerscheine
nach Neuem EU-Recht sind notwendig um wieder diese Fahrerlaubnis zu erlangen.
Gibt es Möglichkeiten, alle Prüfungen abzulegen,
die diesen Fahrberechtigungen entsprechen?


Diese Frage ist verständlich und folgendermaßen zu beantworten:
Die Aufforderung zur MPU ist verwaltungsrechtlich als Entscheidungshilfe für
die Entscheidung der Verkehrsbehörde anzusehen, welche dann in einem
rechtsmittelfähigen Bescheid dem Antragsteller mitgeteilt wird.
Bei Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis wird dem Antragsteller in der Regel
auf dem Antragsformular mitgeteilt, dass sich die Behörde nur 6 Monate an
den Antrag gebunden fühlt, was bedeutet, dass die Auflage (hier MPU) in dieser
Zeit zu erbringen ist.
Da die Auflage, eine MPU zu machen, kein eigenständiger Bescheid ist,
führt die Verweigerung in der Regel dazu, dass die Behörde sich nach
Ablauf der 6 Monate nicht mehr mit Ihrem Antrag beschäftigt.
Wenn Sie allerdings darauf bestehen, können Sie einen kostenpflichtigen
Versagungsbescheid verlangen, was Sie aber tunlichst unterlassen sollten,
da Sie bei "bestandskräftiger Versagung" Probleme bekommen könnten.
Fazit:
Am sichersten ist die schriftliche Rücknahme des Antrages auf Erteilung
der Fahrerlaubnis, innerhalb der 6 Monate, so dass für Sie kein negativer
Verwaltungsakt entstehen kann.


Darf man mit einem EU-Führerschein trotz Sperre in Deutschland fahren?

Absolut nein.
Wenn Sie mit einem EU-FS eines x beliebigen Landes fahren und erwischt werden,
sehen Sie alt aus. Das ist fahren ohne Fahrerlaubnis!
Die erteilte Sperre ist personenbezogen, und nicht auf das Papier namens Führerschein.
In jedem anderem Land, dürfen Sie allerdings fahren -
Es sei denn, Sie haben auch in diesen Ländern ein Fahrverbot!


 

Vor 10 Jahren wurde mir der Führerschein wegen Unfall unter Alkoholkonsum entzogen.
MPU wurde gemacht und nicht zugeteilt. Seit dieser Zeit keinen neuen Antrag gestellt.
Muss man nach 10 Jahren wieder zur MPU??

Diese Entscheidung liegt im Ermessen der jeweiligen Behörde.


In der Finanztest (8/2001 - Seite 71) habe ich gelesen, dass Ihre Agentur eine
Gesetzeslücke bei der Anerkennung ausländischer Führerscheine nutzt.
Was ist wirklich dran an dieser Geschichte?

Ja und Nein
ja - für jeden der es als Gesetzeslücke betrachten will,
nein - für jeden der sein Recht als EU-Bürger wahrnimmt.


Bei einem ausländischem Wohnsitz müssen 185 Tage Aufenthalt nachgewiesen werden, ihr verarscht die Leute aber richtig gut!

Harter Vorwurf!
Aber wie schon per e-mail beantwortet - Wir sind eben besser als die anderen!
Aber jetzt mal Futter bei die Fische
1. Im Zweifelsfalle immer für den Angeklagten -
... welche Behörde kann aktiv beweisen, dass ich nicht 185 Tage dort verbracht habe!
2. Wir waren selbst Betroffene - wir haben also alles praktisch durchlebt.
....und genau darum sind wir besser - und keine Abzocker.

Ich bin es gewohnt mit der rechten Hand zu schalten.
Die Briten schalten linkshändig. Reichen zur Umgewöhnung nur 10 Stunden?


Kein Problem - Das haben Sie schon nach der ersten Fahrstunde im Blut.
Warum: Sie lernen in London - im fließenden Verkehr, das heißt mehr stehen als fahren.


Warum rät (mein) Rechtsanwalt Herr H. aus L. von Ihrer Leistung ab?

1. Er kennt die neue Rechtsverordnung nicht - aber diese Website nur zu gut.
2. Er ist ungeübt mit dem §§ 28.
3. Er arbeitet für den TÜV oder der DEKRA.
4. Er ist einfach nur eine Niete.


Resümee

Wir sind keine karitative Vereinigung mit ehrenamtlichen Mitarbeitern,
gehören weder zu einer Versicherungsgesellschaft noch zu einem
Automobilclub oder irgend einer anderen Organisation.
Wir gehörten einst zur normal arbeitenden Bevölkerung und stellen hier unser Wissen
aus der Selbsterfahrung heraus zur Verfügung. Inzwischen arbeiten wir professionell für ein angemessenes Honorar.
Broschüren, Kataloge oder dergleichen stehen nicht zur Debatte,
lediglich das Internet ist unsere Plattform.
Wir denken auf diesen Sites ist alles ausführlich beschrieben,
und wer nicht lesen will oder kann, hat mit Verlaub geschrieben,
Pech gehabt.

Für den Erwerb eines EU-FS ohne MPU stellen wir hier professionell
unsere Kenntnisse und Organisation zur Verfügung.

Für die Realisierung müssen wir britische und  andere Partner beauftragen,
die infolge der unterschiedlichen Gerichtsbarkeit für jeden Einzelauftrag
eine Vorauszahlung verlangen.


Fragestellungen bitte an

S-W_Agentur@t-online.de

Wir beantworten jede Frage umgehend.